Engagement. Ehrenamt. Spenden.

Ehrenamtliches und finanzielles Engagement sind für uns Ausdruck von Nachhaltigkeit und Selbstwirksamkeit und damit Teil des Selbstverständnisses von K&T. Wir haben im Laufe der vergangenen Jahre zahlreiche Projekte unterstützt – durch persönliche Mitarbeit oder Spenden.

Unser ehrenamtliches Engagement:

Seit Januar 2010 begleite ich, als ehrenamtliche Mitarbeiterin, Herta J. (Bewohnerin des Alten- und Pflegeheims Caritas Arnsberg).

Herta ist seit ihrer Geburt behindert und ist vollständig auf fremde Hilfe angewiesen. Besuch von der eigenen Familie erhält sie, aufgrund von Krankheiten und Mobilität der Familie, nur unregelmäßig.

Inzwischen ist Herta fester Bestandteil meiner Familie. Sie nimmt an allen familiären Festivitäten teil. Weihnachten und Geburtstage, Hochzeiten und Taufen wären ohne Herta nicht mehr denkbar.

Mir bereitet das Zusammensein mit Herta viel Freude, kann ich doch so auch einen Teil meines eigenen Glückes und Wohlfühlens an sie weitergeben.

Am 05.09.2017 trat Herta von guten Mächten wunderbar getragen, sanft und voller Frieden, ihre letzte Reise an.
Dankbar für die Zeit mit ihr nehmen wir leise Abschied. Herta hat für immer ihren Platz in unseren Herzen erobert.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.caritas-arnsberg.de

Silvia Kaufhold

Das Pilotprojekt der PerMenti Dortmund, unterstützt qualifizierte Neu-Zuwanderinnen bei der Integration in der deutschen Arbeitswelt.

Ehrenamtliche Trainer/innen konzipierten sechs Workshops zu verschiedenen Themen:

Besprechungen im beruflichen Kontext,
Professioneller Umgang mit Kunden, Kollegen und Führungskräften;
Präsentation und Auftritt;
Umgang mit Konflikten und Kritik;
Interkulturelle Kompetenz;
Frauenbild

Ich unterstütze das Projekt mit dem Workshop „Umgang mit Konflikt und Kritik“ und begleite, wenn gewünscht, die Frauen gezielt mit individuellem Coaching.

Wir „Trainer/innen“ lernen genauso viel, wie die Frauen selbst. Wir bringen uns gegenseitig die Kulturen näher und begreifen, dass es trotz der Unterschiede auch Gemeinsamkeiten gibt, die über Landesgrenzen und Kulturen hinaus bestehen und uns verbinden.

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.permenti.de

Katharina Kaufhold

Seit 2012 engagiert sich Silvia Kaufhold als stellvertretender Vorstand im Förderverein St. Vincenz Altenheim Menden.
Das Ziel des Fördervereines ist es, Menschen würdevolles Altern zu ermöglichen. Der Förderverein finanziert u.a. Freizeitaktivitäten für die Bewohner, fehlende Hilfsmittel, Ausbildungen für ehrenamtliche Mitarbeiter und Hospizarbeit.

Somit gelingt es, der immer größer werdenden Knappheit an finanziellen Mitteln durch gezielte Spendenaktionen entgegenzuwirken und damit die Lebensqualität der Bewohner stetig zu verbessern.

Unsere Spendenprojekte:

Im Jahr 2015 hatte das Team von K&T viele Momente des Glückes.
Um unser Glück zu teilen, gab es eine Spende an die Aktion Lichtblicke des Sauerlandes.

Seit 1998 unterstützt die Aktion Lichtblicke in ganz NRW Kinder, Jugendliche und ihre Familien, die materiell, finanziell oder seelisch in Not geraten sind.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.lichtblicke.de

Ihr K&T Team

Ende 2016 unterstützte K&T das deutsch-syrische-Forum mit einer Spende.

Der Zweck des Vereins ist die Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen vor allem bei Krieg, Hungersnot und Naturkatastrophen, sowie anderweitig unschuldig in Not geratener Menschen.

Der Verein sieht seine Aufgabe auch darin, die Öffentlichkeit darüber aufzuklären, wie sich die politische Lage in Syrien entwickelt.

Das Ziel und der Zweck des Vereins ist die Verteidigung der Menschenrechte, besonders der Pressefreiheit, sowie den ungehinderten Zugang zu Informationen des Rechts.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.deutsch-syrisches-forum.de

Ihr K&T Team

1500 Euro für eine neue Musikanlage spendete das Team von K&T in Balve und Waiblingen dem Förderverein Kita „Kleine Strolche“, auf der Alm im Stadtteil Arnsberg. Mit der sollen die Kleinen Musik entdecken, sich bewegen und entspannen. Über den Spaß dabei können die „Strolche“ ihre Potentiale noch freier und besser entfalten.

Aus dem professionellen Umfeld der Personal- und Organisationsentwicklung kommend, unterstützt K&T jährlich regionale und überregionale Projekte. Diesmal geht es eben nicht um die Potentialentfaltung der „großen“, sondern der „kleinen Führungskräfte“ der Zukunft.

Im Januar 2017 spendete das Team von K&T Balve 500 Euro an den Förderverein Kita „Kleine Strolche“, auf der Alm im Stadtteil Arnsberg. Das Geld wurde für den Schwimmkurs der Vorschulkinder genutzt.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.kita-arnsberg.de

Ihr K&T Team

PRO ASYL ist eine unabhängige Menschenrechtsorganisation, die sich seit mehr als 25 Jahren für die Rechte verfolgter Menschen in Deutschland und Europa einsetzt. Weltweit sind rund 50 Millionen Menschen auf der Flucht: vor Krieg, Verfolgung und Gewalt oder vor der Vernichtung ihrer Lebensgrundlage.

PRO ASYL setzt sich für eine demokratische und offene Gesellschaft ein, in der Flüchtlinge die Chance auf ein menschenwürdiges Leben haben. Gerade in der aktuellen Situation fühlt sich K&T gefordert und unterstützt deshalb die Arbeit von PRO ASYL finanziell.

Dieses Engagement wird sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.proasyl.de

Ihr K&T-Team

Eigenverantwortung, Konfliktstabilität, Feedback, Kommunikation, Wertschätzung, Verbindlichkeit – dies sind zentrale Themen der Arbeit von K&T. Wir erreichen und begleiten damit Menschen in allen beruflichen Phasen – vom Auszubildenden bis zum Vorstand.

Mit unserem finanziellen Engagement beim Förderverein Gewaltfrei Lernen e.V. erreichen wir indirekt auch die Jüngsten und können dadurch dazu beitragen, dass der Grundstein für unsere Arbeit gelegt wird:

Gewaltfrei Lernen macht Kinder und Jugendliche für die gemeinschaftliche Arbeit in der Klasse und das Lösen von Konflikten wortstark und handlungsfähig. Das evaluierte Programm verbindet erlebnisreiche Partnerspiele für soziales Lernen mit einer Konfliktschulung gegen Ausgrenzung, Gewalt und Mobbing. Das Ziel liegt in der Förderung von Sicherheit, Gesundheit und hervorragende Bildungsvoraussetzungen für Kinder, Jugendliche und Lehrer.

www.gewaltfreilernen.de

Die Samurai Iserlohn sind ein Inline-Skaterhockey Verein, bei dem sehr viel Wert auf Nachwuchsarbeit gelegt wird. Die Sportart fördert wie kaum eine andere das Sozialverhalten von Kindern und Jugendlichen – denn bei diesem Sport ist man nur in der Gemeinschaft stark. Leider ist Inline-Skaterhockey aber auch ziemlich kostenintensiv (Ausbildung von ausschließlich lizenzierten Trainern, Ausrüstung, Unterhalt der Sportstätte etc.), so dass jeder gespendete Cent dazu beiträgt, den Spielern die Ausübung dieses rasanten Sportes zu ermöglichen.

Durch finanzielle Spenden trägt K&T seit 2010 dazu bei, dass jungen Menschen die Möglichkeit geboten werden kann, diesen Sport zu betreiben.

www.ih-samurai.de

Inline Alpin, was ist das?
Die Übertragung des alpinen Rennsports auf den Asphalt. Bei einem Gefälle von 8-15 % gilt es, die Kippstangen in den aus dem Wintersport bekannten Disziplinen Slalom und Riesenslalom in schnellster Zeit zu durchfahren.

Das Inline Alpin Team Iserlohn engagiert sich in dieser Sportart bereits seit über 15 Jahren. Dabei wird neben dem unbedingten Willen zum Erfolg ebenfalls Wert auf eine ausgewogene Verteilung nach Altersklassen gelegt, um soziale Kompetenz und Motivation durch Synergieeffekte zu erzielen.

Im Weltmeisterschaftsjahr 2012 war die Unterstützung durch Sponsoren hinsichtlich der Vorbereitung auf diese Großveranstaltung besonders wichtig. Entsprechend waren die Erfolge: insgesamt 6 FahrerInnen konnten sich qualifizieren und 3 Mal wurde ein Podestplatz erreicht.

Seit 2012 unterstützt K&T das Inline Alpin Team Iserlohn durch finanzielles Engagement.

www.skiklubiserlohn.de

Wahrscheinlich hat jeder von uns schon direkt oder indirekt miterlebt, wie sich plötzlich das ganze Leben ändern kann. Eine Krankheit, ein Todesfall, ein Unfall, ein Brand oder Hochwasser… es gibt so viele Möglichkeiten, die Menschen innerhalb von Sekunden den Boden unter den Füßen wegziehen können und nichts ist mehr so, wie es vorher war.

Manche Menschen trifft es besonders schlimm und der Schicksalsschlag zieht schwerwiegende Konsequenzen nach sich.

Genau hier setzt die Stiftung ‘ANTENNE BAYERN hilft’ an. Sie hilft Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind und legt dabei das Hauptaugenmerk der Unterstützung auf die Einzelfallhilfe.

MORE THAN MILES – YUKON RIVER QUEST 2013

Im Jahr 2013 konnten Miriam Roth und Horst Schönweiß die Stiftung „ANTENNE BAYERN hilft“ mit einer wertvollen Spende unterstützen. Das Unternehmer-Paar aus Rückersdorf in Bayern nahm an dem wohl härtesten Kanurennen der Welt in Kanada teil. Im Rahmen des „Yukon River Quest 2013“ wurden innerhalb von 78 Stunden 715 km auf dem Yukon River zurückgelegt und lediglich zwei Pausen von jeweils 7 und 3 Stunden eingelegt.

Ihre Teilnahme an diesem Abenteuer koppelten die beiden an eine Spendenaktion und sammelten durch Freunde, Bekannte und Geschäftspartner einen Gesamtbetrag in Höhe von 4.794,15 EUR für die Stiftung.

Wir haben uns für die Stiftung ‘ANTENNE BAYERN hilft’ entschieden weil sie ganz nah an den Menschen dran ist und direkt da hilft, wo es wirklich benötigt wird. Weil sie Menschen in den verschiedensten Notsituationen unterstützt. Weil sie sich hauptsächlich um Einzelschicksale kümmert, Menschen wie wir alle, die plötzlich in eine schwerwiegende und unverschuldete Notsituation geraten sind. Schicksale über die wir alle bestürzt sind und der erste Impuls oft ist: „Da würde ich gerne helfen.“ Und genau das können wir jetzt tun!

Das Projekt „More than miles“ wurde von K&T mit einer finanziellen Spende unterstützt.

Herzlichen Dank an alle Kunden und Freunde von K&T!

Initiiert von Hubert Neu (K&T Waiblingen) hat K&T zur Unterstützung der Erdbebenopfer in Nepal aufgerufen. Wir danken für das großzügige Engagement und den beeindruckenden Einsatz!

Insgesamt sind seit unserem Aufruf € 16.000,00 eingegangen, weitere € 5.000,00 sind zugesagt und werden im Laufe des Jahres durch Firmenläufe gespendet.

Jetzt sind schon einige Monate seit dem schwersten Erdbeben, das Nepal innerhalb der letzten 80 Jahre erlebt hat, vergangen. Astrid Vöhringer, die Gründerin des Fördervereins Nepalschulprojekt Zukunft für Kinder e.V., war für 10 Tage dort, um sich einen persönlichen Eindruck vor Ort zu verschaffen. Bei dieser Gelegenheit hat sie die ersten 5 Tonnen Hilfsgüter nach Nepal bringen lassen und hat Spendengelder sinnvoll eingesetzt.

Das Elend und Ausmaß an Zerstörung gerade im ländlichen Raum ist dramatisch. Auch zwei unserer nepalesischen Freunde, zwei Brüder, sind in den Trümmern Ihres Hauses ums Leben gekommen, als sie ihre Familien schützen wollten. Beide lassen Frau und mehrere kleine Kinder zurück, die wir auf absehbare Zeit unterstützen werden, auch wenn wir das seelische Leid damit natürlich nicht lindern können.

Hier ein paar Bilder für einen kleinen Eindruck dessen, was alles zerstört wurde:

Unsere Projekte und Schulen sind zum Glück mit reparablen Schäden davon gekommen und dienten in den vergangenen Wochen vielen obdachlosen Familien als provisorischer Unterschlupf.

Doch das Leben geht weiter und wir wollen den Schulbetrieb wieder aufnehmen, deshalb haben wir den Familien unserer Schüler als Soforthilfe den Bau von 40 einfachsten Hütten zugesagt und organisiert, damit sie etwas Schutz für die Monsunzeit finden. So bekommen die Familien wenigstens ein Dach über den Kopf und etwas Raum für Intimität, den Sie beim Leben auf der Straße einfach nicht haben.

Weitere Infos zu unserer Arbeit findet Sie unter
www.nepal-schulprojekt.info

Hier sind noch Bilder aus der Shelkar Monastry, Kathmandu, in der Hubert Neu 4 Wochen verbracht hat. Das erste zeigt noch ein Bild aus Tagen vor dem Beben, die anderen sind in den Tagen danach entstanden. Auch hier konnten wir einen Teil unserer Unterstützung durch Ihre/eure Hilfe ermöglichen.

Von Herzen bedanken wir uns für Ihre/eure Spendenbereitschaft und das andauernde Engagement auch im Namen von Nepalschulprojekt Zukunft für Kinder e.V.

Ihr/euer Team von K&T

Nepal wird zu den ärmsten Ländern der Welt und zum ärmsten Land Südasiens gezählt. Die Probleme in diesem geographisch und ethnisch einzigartigen Land reichen von Analphabetismus, begrenztem Zugang zu Bildung und Gesundheitseinrichtungen bis hin zur oftmals fehlenden Infrastruktur in allen Bereichen des Lebens.

Für die Schulbildung fehlen Bildungseinrichtungen und die Ausbildung der LehrerInnen ist unzulänglich. Die Kosten für den Schulbesuch eines Kindes in Nepal sind für viele Familien unbezahlbar hoch.

Die Gesundheitseinrichtungen auf dem Land und in den abgelegenen Regionen sind meist unzureichend ausgestattet und ohne ausgebildetes Fachpersonal.

Schließlich führt die schnelle Urbanisierung in diesem Land auch zu großen Umweltschäden und zum Verlust von Traditionen und Kultur, denen wenig Initiativen entgegengebracht werden.

Hubert Neu engagiert sich als Fördermitglied der ersten Stunde und konnte sich vergewissern,dass Hilfe auch dort ankommt, wo sie gebraucht wird und nicht zu einem hohen Teil in ineffizienten Verwaltungsstrukturen versickert.

Durch seine Begeisterung für dieses Projekt hat sich das K&T -Team dazu entschlossen sich ebenfalls zu engagieren. Der größte Teil unserer Weihnachtsspende 2013 unterstützte die Kinder und das Schulprojekt in Nepal.

Seitdem gehen immer wieder Anteile unserer Spendenaktionen nach Nepal. Die Spendenprojekte entwickeln sich positiv, so dass  mittlerweile auch betreute Wohngemeinschaften für Jugendliche und die Betreuung von Behindertenheimen und der darin wohnenden Pflegebedürftigen auf die Beine gestellt werden konnten.

Ihr K&T-Team

www.nepal-schulprojekt.info

1 Team, 4 Personen, 100 Kilometer, 30 Stunden: Der Oxfam Trailwalker ist sportliche Herausforderung, Team-Erlebnis und Charity-Lauf in einem – und damit die aufregendste Trekking-Tour der Welt!

Gemeinsam als Team werden 100 Kilometer quer durch die schöne Natur des Harzes bewältigt – und das in höchstens 30 Stunden. Dabei ist aber nicht nur sportliche Leistung gefragt.

Der Start am Oxfam Trailwalker ist an eine wesentliche Voraussetzung geknüpft. Vor dem Start muss jedes Team mindestens 2.000 Euro Spenden für Oxfam sammeln. Warum Oxfam? Weil Oxfam sich für eine gerechte Welt ohne Armut einsetzt. Oxfam leistet Nothilfe in Krisen, stärkt die Menschen in armen Ländern und deckt die Ursachen auf, die der Armut zugrunde liegen. Und Oxfam drängt EntscheidungsträgerInnen in Politik und Wirtschaft zu verantwortlichem Handeln.

Im Jahr 2012 konnte K&T das Team „Raab Karcher“ durch finanzielles Engagement unterstützen.

www.trailwalker.oxam.de

Die Pestalozzischule der Stadt Hemer ist eine Förderschule mit den Schwerpunkten Lernen, emotionale und soziale sowie geistige Entwicklung. Insgesamt besuchen aktuell 94 Schüler die Pestalozzischule in Hemer.

Seit dem Schuljahr 2009/2010 wurde in der Pestalozzischule eine Nachmittagsbetreuung für die Klassen U1 bis O2 (1.-9. Schulbesuchsjahr) eingerichtet. Es können bis zu 15 Schülerinnen und Schüler an der Betreuung teilnehmen. Die Kinder und Jugendlichen werden von drei Erzieherinnen betreut.

Die Betreuung findet von montags bis donnerstags statt und sieht folgendermaßen aus:

  • ab 11:30 Uhr individuelle Betreuung bis 13:00 Uhr
  • dienstags ab 7.50 Uhr – individuelle Betreuung
  • 13:00 Uhr – 13.45 Uhr – gemeinsames Mittagessen
  • 13:45 Uhr – 14.30 Uhr – Hausaufgabenbetreuung in kleinen Gruppen
  • 14:30 Uhr – 15.30 Uhr – verschiedene Freizeitangebote
    (z. B. Sport, Kochen, Garten, Kreativangebot, Theater spielen)

Obwohl ein Teil der Essensgelder aus öffentlichen Mitteln bezahlt wird, ist die Pestalozzischule ständig auf Spenden angewiesen, damit jedes Kind von montags bis freitags ein warmes Mittagessen erhält.

Im Jahr 2012 unterstützte K&T die Pestalozzischule in Hemer durch finanzielle Spenden und Sachspenden in ihrer Arbeit.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Die Sinn-Stiftung ist eine gemeinnützige, religiös und politisch unabhängige Stiftung bürgerlichen Rechts zur Unterstützung von Projekten und Initiativen, die deutlich machen, wie es gelingen kann, dass Menschen gemeinsam über sich hinauswachsen.

Von 2009 bis 2011 konnte K&T die Sinn-Stiftung durch finanzielles Engagement unterstützen.

Immer wieder sprechen uns Kunden mit einem konkreten Unterstützungswunsch an, einem Projekt, dass ihnen am Herzen liegt. Hier unterstützen wir gerne. Und manchmal werden wir weiterempfohlen und bevorzugen als Dankeschön eine Spende an ein Projekt der Wahl des Empfehlenden – statt Fresskorb oder Blumen…

Und manchmal wird daraus der Matschraum der Kindervilla im SOS-Kinderdorf Lüdenscheid…

20180514-Engagement-SOS-Kinderdorf

Strandkorb als Spende dankbar angenommen

Kopfschütteln von Besuchern: Ein Strandkorb als Geschenk und das mitten in der Weihnachtszeit.

Eine demenziell erkrankte Bewohnerin stellte die Irritation klar. Beim ersten Probesitzen bemerkte sie:
„An der Küste am Strand gibt es doch auch Weihnachten!“

Für die demenziell erkrankten älteren Menschen gelingt eine Kommunikation häufig besser über eindeutige Symbole. So haben die meisten Menschen mit einem Strandkorb eine Gedankenverbindung zu Sommerfrische, Erholung, Ausruhen und Urlaub. Der Strandkorb steht als Symbol für dieses Gefühl von guter Zeit und Erholung. Eine Einladung, in diesem Strandkorb zu sitzen, übermittelt dem Menschen etwas von diesem Gefühl. Es wirkt beruhigend und beschützend. Ein Gefühl, das den Bewohnern gut tut.

So sind wir sehr dankbar für dieses großzügige Geschenk von Frau Kaufhold und beobachten voller Freude, wie von dem Strandkorb so nach und nach Besitz ergriffen wird, übrigens nicht nur von unseren Bewohnern.

Neben dieser weihnachtlichen Überraschung aus dem Jahr 2012 unterstützt K&T das St. Vincenz Altenheim in Menden ebenfalls durch finanzielle Spenden und wird dieses soziale Engagement auch im Jahr 2014 fortführen.

www.kkimk.de

K&T verpflichtet sich jährlich mindestens 3% des Umsatzes für soziale Projekte zur Verfügung zu stellen.